Wie du 2020 noch organisch auf Instagram wachsen kannst

Heutzutage ist es relativ einfach auf Instagram viele Follower aufzubauen. Wie bitte? Was steht da? Einfach? Naja, einfach heißt nicht immer gut. Man hat heute die Möglichkeit sich Follower oder Likes zu kaufen. Aber der organische Weg ist auf jeden Fall mein Favorit, vor allem wenn du Instagram für dein Business nutzt.

Warum keine Follower oder Likes kaufen, wenn es so einfach ist?

Wenn du einmal angefangen hast dir Follower oder Engagement zu kaufen, landest du schnell in einer Spirale, in der du eigentlich nicht mehr aufhören kannst, weiter für diese Dinge zu bezahlen, da du sehr schnell merken wirst, dass dir diese Follower oder die Interaktionen wegfallen, sobald du sie mit Inhalten fütterst, die ihnen nicht schmecken oder für sie irrelevant sind. Es wird schnell nach außen sichtbar, dass du dir diese schönen Zahlen nur erkauft hast.

Ein weiterer Grund warum du dir keine Fake-Follower oder Fake-Interaktionen kaufen solltest, ist noch offensichtlicher: Du kommunizierst nicht mehr mit echten Menschen und darauf kommt es gerade bei Instagram an. Nur die Interaktion mit echten Menschen kann zu echten Kunden bzw. Geschäften führen.

Du stimmst mir zu? Dann sind hier fünf Hacks, um deinen Instagram Account organisch wachsen zu lassen!

Hack #1: Ändere deinen Instagram-Namen, um ihn für SEO relevant zu machen

Statt einfach nur deinen Namen oder den Namen deines Unternehmens als deinen Instagram-Namen zu platzieren, solltest du ihn um weitere wichtige Details zu dir oder deinem Unternehmen erweitern oder sogar abändern.

Du schreibst also z.B. statt z.B. “Daniel Levitan” folgendes “Experte für Facebook Marketing”. Das solltest du machen, damit Leute dich auch in der Suche finden können wenn sie, wie hier in dem Beispiel gerade, nach “Facebook” oder “Marketing” suchen. Kaum jemand wird direkt nach deinem Namen suchen, aber viele suchen nach bestimmten Begriffen, zu denen sie etwas entdecken möchten oder suchen gezielt nach Experten oder Unternehmen in einem bestimmten Themengebiet.

Hack #2: Schreibe Texte, die für Conversions sorgen

Klar sind Emojis, Songtexte oder irgendwelche Sprüche einfacher zu posten, aber sie geben deinem Text keinen wirklichen Sinn und damit deinem User keinen Mehrwert.

Natürlich muss das Bild bzw. der Post super aussehen und erstmal dafür sorgen, dass wir mit unserem Daumen im Feed stoppen. Aber die wirkliche Interaktion und den wirklichen Mehrwert erhält der User durch das Lesen deiner Texte.

Zur besseren Veranschaulichung mal folgendes Beispiel: Stell dir vor du triffst dich mit jemandem und denkst dir “Wow! Die ist ja süß!”, aber ob du dich ein zweites Mal mit dieser Person triffst, hängt dann von der Persönlichkeit ab. Genauso solltest du dir deine Posts auf Instagram betrachten. Ein User wird vielleicht deine Posts beim ersten Mal aufgrund der tollen Bilder liken, aber schnell wird das langweilig, wenn die Inhalte nicht auch Mehrwert liefern. Nur durch wirklichen Mehrwert kannst du dafür sorgen, dass die User auch mit deinen Inhalten interagieren und das dauerhaft.

Stell dir am besten deinen Instagram Account wie eine Art Blog vor und vor allem achte nicht unbedingt nur auf die Kommentare, die nur aus Emojis bestehen, sondern gucke ob die Leute mit wertvollen Antworten auf deine Posts reagieren, ob sie dir Nachrichten schreiben oder sie deinen Post speichern. Dann siehst du, ob diesen Leuten wirklich ein Mehrwert geboten wurde.

Die Formel, die ich für mich selber entwickelt habe, um mir das immer selber vor Augen zu führen, habe ich liebevoll die “KENNEN – LIKEN – VERTRAUEN”-Formel genannt.

KENNEN – Du willst, dass du Leute wissen wer du bist.

LIKEN – Du willst, dass Leute deine Inhalte liken bzw. mögen.

VERTRAUEN – Du willst, dass Leute dir vertrauen.

Genau in der Reihenfolge solltest du dir für jeden Schritt überlegen wie deine Texte dazu beitragen können, dass dich Leute kennen(lernen), dann liken und schlussendlich dir vertrauen.

Hack #3: Mixe die Größe deiner Hashtags durch

Hashtags sind immer noch super relevant, um deinen Account wachsen zu lassen. Den Fehler, den ich oft sehe ist, dass Leute sehr große, also generische Hashtags benutzen, die schon sehr häufig benutzt wurden, wie z.B. #Marketing oder #Beauty oder #Business. Diese Hashtags sind gigantisch und ziemlich schnell nachdem du deinen Beitrag mit diesen Hashtags gepostet hast, auch schon aus der Explore Page deiner potentiellen Follower wieder verschwunden.

Ich würde dir empfehlen, dass du deine Hashtag-Größen mixt, d.h. nutze kleine Hashtags, mittelgroße Hashtags und auch ein paar große Hashtags.

Weil viele ja immer Daumenregeln lieben, ist hier mal meine Daumenregel, wie du bestimmen kannst, wie groß ein bestimmter Hashtag ist:

Sehr klein Unter 50.000
klein Unter 100.000
mittelgroß Unter 500.000
groß Über 500.000

80% deiner Hashtags sollten kleine bis mittelgroße Hashtags sein. Diese Hashtags sind relevant für Leute, die wirklich Interesse an bestimmten, eher nischigen Themen haben und damit eher für dich relevant sein sollten. Außerdem bleibst du mit diesen Hashtags auch länger auf der Explore Page.

Hack #4: Rotiere deine Hashtags

Nutze nicht immer die gleichen Hashtags für jeden Post. Wenn du immer wieder die gleichen Hashtags benutzt, besteht die Gefahr, dass dein Account als “Spam” markiert wird und das verringert sofort deine Reichweite zukünftiger Posts.

Erstelle am besten sogenannte Hashtag-Gruppen, in denen du einen Mix (siehe Hack #3) an Hashtags einstellst. Dann kannst du immer wieder die Gruppen rotieren und musst dir nicht jedes Mal Gedanken um die Hashtags machen. Ich nutze dafür einfach eine Notizen App und erstelle mir pro Hashtag-Gruppe einen “Notizzettel”.

Hack #5: Zeige Engagement

Dieser Hack ist weniger ein Hack, sondern eher eine Forderung an dich! Ja, es ist zeitaufwändig und ja, es ist anstrengend, aber sich um deine Community zu kümmern ist essentiell für ein organisches Wachstum auf Instagram.

Der Algorithmus belohnt dein Engagement auf Instagram. Je mehr du mit Inhalten interagierst, desto mehr Leute werden auf dich aufmerksam. Bitte nutze hierfür keine Bots! Das wird schnell offensichtlich und führt eher dazu, dass du Leuten auf die Nerven gehst.

Was du machen kannst, um bei Leuten für Aufmerksamkeit zu sorgen, die dich noch nicht kennen, ist Hashtags zu folgen, die für dich oder dein Business Sinn machen. Hier solltest du schauen wo du aktiv werden könntest und Mehrwert bieten kannst. Kommentiere z.B. mit einem wirklich guten Kommentar unter einem Post, um so für Aufmerksamkeit bei dessen Followern zu sorgen.

Wenn du noch mehr Tipps & Tricks haben möchtest, die dir zeigen wie du dein Instagram Account organisch wachsen lassen kannst, solltest du dir noch meinen Blogpost “Wie du wertvolle und echte Follower auf Instagram gewinnst” durchlesen.